Private Krankenversicherung in deinem Referendariat 

Die Wahl Deiner privaten Krankenversicherung ist deshalb so enorm wichtig, weil Du Dich im Prinzip Dein ganzes Leben lang an die private Krankenversicherung bindest. Daher sollte Deine Wahl sorgfältig überdacht sein.

Du erhälst eine beihilfekonforme Krankheitskostenvollversicherung ab Beginn Deines Referendariats / Vorbereitungsdienstes (ausgenommen Land Sachsen, denn hier wird man erst nach dem Referendariat verbeamtet)

Referendariat, private Krankenversicherung, Vorbereitungsdienst

Informiere Dich hier über die vielfältigen Möglichkeiten, Deine private Krankenversicherung nach Deinen individuellen Bedürfnissen zu gestalten.

Klicke auf das gewünschte Themengebiet in der Schnellnavigation oder lies Dir die folgenden Informationen nacheinander in Ruhe durch. 

Grundlagen rund um die

private Krankenversicherung


Warum benötige ich überhaupt eine private Krankenversicherung?

Du bist über das jeweilige Bundesland zu 50% krankenversichert und die restlichen 50% musst Du mit einer privaten Krankenversicherung abdecken, damit Du auf einen 100% igen Krankenversicherungsschutz kommst, welcher in Deutschland vorgeschrieben ist. Der Beitrag für die private Krankenversicherung während Deines Referendariats bewegt sich in der Regel zwischen 55 und 90 Euro. Nach Deinem Referendariat erhöht sich jedoch Dein Beitrag in der privaten Krankenversicherung, da die Beiträge während Deiner Ausbildungszeit noch rabattiert sind. Nach Deinem Referendariat wird sich Dein Beitrag je nach Leistungsumfang zwischen 240 - 350 Euro monatlich bewegen.

 

Welcher Personenkreis darf in die private Krankenversicherung wechseln?

In die private Krankenversicherung können alle Arbeitnehmer wechseln, die jährlich über 59.600 Euro Brutto verdienen oder diejenigen, die  als Beamte und Selbstständige einen unabhängigen Bruttojahresverdienst erwirtschaften.

​Wie wird der Beitrag in der privaten Krankenversicherung ermittelt?

a) Leistungsumfang

b) Eintrittsalter (je jünger desto günstiger)

c) Je nach Gesundheitszustand bezahlt man noch zusätzlich einen Risikozuschlag

 

Wie hoch kann so ein Risikozuschlag sein?

Der Beitragszuschlag kann sich von 1 - 100% zusätzlich des normalen Beitrags bewegen, sofern die private Krankenversicherung ein gesundheitliches Risiko bei Dir erkennen sollte.

 

Was wird bei der Gesundheitsprüfung gefragt?

In der Regel werden die Gesundheitsprobleme der letzten 5 - 10 Jahre durch einen Abfragebogen ermittelt. Außerdem wird der Body-Mass-Index einbezogen, wobei dieser Index von jeder Versicherungsgesellschaft anders definiert werden kann.  

Kann der Antrag auf eine private Krankenversicherung auch abgelehnt werden?

Ja, wenn die gesundheitlichen Risiken für die Versicherung zu hoch erscheinen, darf die private Krankenversicherung Deinen Antrag ablehnen.

Welche Vorerkrankungen können von der privaten Versicherung als kritisch angesehen werden?

- Wenn Du die letzten 5 Jahre in psychotherapeutischer Behandlung warst, so kann dies einen sehr großen Risikozuschlag bedeuten oder Dein Antrag kann sogar abgelehnt werden, auch wenn es nur einmal wegen Prüfungsstress/angst oder aufgrund einer Lernschwierigkeit war.

-Attestierte Rückenleiden können den Beitritt erschweren

- wenn Du die letzten 10 Jahre an Krebs gelitten hast, wird Dein Antrag sehr wahrscheinlich abgelehnt

- Rheuma und Diabetes je nach Schwere der Krankheit, können ein Risikozuschlag von 30-50% ergeben

- etc.

Benötigt die private Krankenversicherung Arztberichte von mir?

Es kommt immer auf den Einzelfall an und ob evtl. eine Kombination mehrerer Krankheiten vorliegt.

Je frischer eine Operation zurück liegt, desto wahrscheinlicher wird ein Arztbericht eingefordert werden oder bei komplexen Krankheitsbildern werden Arztberichte auch wahrscheinlicher sein.

Was kann ich tun, wenn ich an einer schweren Krankheit leide oder gelitten habe?

Dann stelle bitte für Dein Referendariat keinen Antrag auf private Krankenversicherung, sondern bleibe vorerst in der gesetzlichen Krankenkasse versichert.

Warum?

Du könntest im schlechtesten Fall lebenslang einen100%-igen Risikozuschlag für Deinen Beitrag erhalten. Wenn Du nach dem Referendariat als Beamter/Beamtin auf Probe verbeamtet wirst, muss Dich die private Krankenversicherung auf jeden Fall aufnehmen und das mit einem maximalen Risikozuschlag von nur 30%

(Besondere Rechtsvorschrift, welche aber nur bei der Verbeamtung auf Probe möglich ist).

Desweiteren darfst Du diesen besonderen Antrag nur ein einziges Mal stellen.

WICHTIG!

Prüfe vorab gut, bei wem Du diesen für Dich sehr wichtigen Antrag stellst! 

 
 
Was würde passieren, wenn ich zum Beispiel eine einmalige psychotherapeutische Behandlung bei der Gesundheitsprüfung verschweigen würde?

 

a) Wenn Du innerhalb der nächsten 10 Jahre keine psychologische Hilfe mehr benötigst, dann muss die private Krankenversicherung die Falschangabe gegen sich gelten lassen, da diese nach 10 Jahren "verjährt" ist.

(Arglistige Täuschung verjährt nach 10 Jahren, dies hat der BGH bestätigt; Stand 21.02.2017)

b) Wenn Du innerhalb von 10 Jahren nochmals eine psychotherapeutische Behandlung benötigst und die private Krankenversicherung bekommt heraus, dass Du Falschangaben gemacht hast, dann darf die private Krankenversicherung Dich rückwirkend aus der privaten Krankenversicherung heraus werfen.
Evtl. verlangt die private Krankenversicherung alle gezahlten Leistungen der Vergangenheit zurück.

 

Fallbeispiele

 

Anbei ein paar exemplarische Fallstudien 

1. Fall:
Ein Lehramtsstudent besucht einmal in seiner Studienzeit einen Psychologen z.B. wegen Prüfungsstress.
Er muss dies bei Antragsstellung einer privaten Krankenversicherung bei den Gesundheitsangaben der privaten Krankenversicherung nennen und erhält deshalb einen Risikozuschlag bis zu 100% ein Leben lang.

Oder sein Antrag wird im schlimmsten Falle sogar abgelehnt.


Lösung:

Zu Beginn des Studiums kann man bei der privaten Krankenversicherung für ein paar Euro im Monat seinen Gesundheitszustand quasi "einfrieren lassen", dann kann gesundheitlich kommen was wolle; die private Krankenversicherung muss den Referendar auf alle Fälle ohne erneute Gesundheitsfragen und ohne Risikozuschlag in die private Krankenversicherung aufnehmen.

 


2. Fall:
Eine Lehramtsstudentin beginnt ihr Referendariat und benötigt eine private Krankenversicherung.

Diese Studentin leidet entweder an Rheuma, hat eine Wirbelsäulenerkrankung oder sie hatte in den letzten 10 Jahren Krebs oder eine andere schwere Krankheit.
Hier ist zu empfehlen, dass diese Referendarin während des Referendariats in der gesetzlichen Krankenkasse bleibt, da sie ansonsten bei der privaten Krankenversicherung abgelehnt oder mit einem Risikozuschlag von bis zu 100% belegt werden kann.


Lösung:

Nach dem Referendariat (Beamter auf Probe), muss die Private Krankenversicherung, bei welcher Du als LehrerIn zuerst anfragst, Dich mit einem max. Risikozuschlag von 30% versichern.
(Besondere Aufnahmebedingungen für Beamte)
ACHTUNG: Entscheidet sich hier der/die LehrerIn für eine private Krankenversicherung, muss er/sie je nach Krankheitsbild in dieser gewählten privaten Krankenversicherung sein ganzes Leben lang versichert bleiben.

Die Wahl sollte also vorher gut überlegt sein!

 


3. Fall:
Der Lehramtsstudent verschweigt bei der Antragsstellung auf eine private Krankenversicherung bei den Gesundheitsangaben der privaten Krankenversicherung die psychologische(n) Sitzung(en).


a) Innerhalb von den nächsten 10 Jahren benötigt dieser Lehrer keine psychologische Hilfe mehr, sondern erst danach. Die private Krankenversicherung muss die Falschangabe gegen sich gelten lassen, da diese "verjährt" ist.

(arglistige Täuschung verjährt nach 10 Jahren, dies hat der BGH bestätigt; Stand 21.02.2017)

b) Tritt jedoch der Fall ein, dass hier innerhalb der nächsten 10 Jahre doch psychologische Hilfe benötigt wird, darf ihm
die private Krankenversicherung jedoch rückwirkend herauswerfen.
(Evtl. verlangt die Private Krankenversicherung alle gezahlten Leistungen der Vergangenheit zurück.)

Leistungsumfang der privaten Krankenversicherung

Kann ich meine private Krankenversicherung individuell für mich zusammen stellen?

Ja, die privaten Krankenversicherungen sind im Baukasten-System aufgestellt.

Welche Leistungen können in einer privaten Krankenversicherung enthalten sein?

 

+ Einbettzimmer
+ Chefarzt
+ Freie Krankenhauswahl
+ Ambulantes Operieren
+ Fahrten und Transporte
+ Zahnersatz mit unbegrenzter Leistung nach 2 Jahren
+ Zwei professionelle Zahnreinigungen pro Jahr zu 100%
+ Sehhilfen alle 3 Jahre bis 1.000 Euro
+ Lasik-Operationen
+ HeilpraktikerIn
+ Psychotherapie 52 Sitzungen pro Jahr
+ Präventionskurse
+ Schutzimpfungen
+ Alles rund um Schwangerschaft
+ Künstliche Befruchtung
+ Heilmittel
+ Hilfsmittel
+ Auslandsreiseschutz
+ Krankenhaustagegeld
+ Knochenmarkspende
+ Lebendorganspende
+ Bis zu 50% Beitragsrückerstattung
+ Und vieles mehr!
 

Welche Faktoren der privaten Krankenversicherung vor Vertragsabschluss geprüft werden sollten

Jeder der über dieses Infoportal einen Termin bucht, erhält neben der Terminbestätigung alle wichtigen Punkte zur privaten Krankenversicherung als PDF, quasi einen "Leitfaden" für ein Beratungsgespräch, mit dem man alle wichtigen Punkte für sich mitschreiben, kontrollieren und abhaken kann.

1. Der Preis spielt immer eine Rolle,

ABER wenn im Leistungsfall nichts oder nur wenig von der Arztrechnung bezahlt wird, war es dann noch günstig, wenn man auf einem Teil der Krankheitskosten sitzen bleibt?

Deshalb solltest Du die nachfolgenden Punkte bei jeder privaten Krankenversicherung überprüfen, denn in erster Linie geht es in der privaten Krankenversicherung um eine hervorragende Absicherung im Krankheitsfall.                                   Der Preis sollte erst zum Schluss als Gradmesser für die enthaltenen Leistungen in der                                         privaten Krankenversicherung genommen werden.

2. Wie groß (Bilanzsumme in Milliarden Euro) ist das Unternehmen und wie viele Menschen sind bereits bei dieser Gesellschaft privat Krankenversichert?

Ist die Stabilität für die kommenden 65 Jahre gewährleistet?                                                                                                        (Deine statistische Durchschnittslebenserwartung beträgt 90 Jahre)

3. Seit wie vielen Jahren bietet die Versicherung eine private Krankenversicherung an?

Wieviel Erfahrung hat die private Krankenversicherung auf diesem Gebiet?

4. Wie hoch sind die Abschluß- und Verwaltungskosten?

Hier gibt es große Unterschiede!

Hier geht es zum Teil um viele Tausend Euro über die gesamte Vertragslaufzeit gesehen.

(bis zu Deinem Lebensende)

5. Wie viel Altersrückstellungen werden von Deinem Beitrag gebildet, damit Deine Beiträge im Alter stabil bleiben?

Dies ist der wichtigste Gradmesser für eine lebenslange Partnerschaft.

Was nützen die billigsten Beiträge zu Beginn wenn diese im Laufe der Zeit quasi explodieren?!

Detailierte Infos erhälst Du in unserem Leitfaden bei Buchung eines Infogesprächs.

6. Wie hoch werden meine Altersrückstellungen verzinst?

Dies ist ein ganz wichtiger Gradmesser für eine lebenslange Partnerschaft.

Der Zinseszinseffekt über 65 Jahre hinweg dürfte Dir eine Vorstellung davon geben.

Detailierte Infos erhälst Du in unserem Leitfaden bei Buchung eines Infogesprächs.

7. Gibt es Beitragssteigerungen im Rentenalter?

Von jedem Unternehmen kann man die Beitragssteigerungen der vergangen Jahre ausgehändigt bekommen.

8. Wie hoch können die Beitragsrückerstattungen sein, wenn man in einem Kalenderjahr (Abrechnungsperiode) keine Rechnung einreicht?

Die Beitragsrückerstattungen können nach Deinem Referendariat maximal 3 Monatsbeiträge betragen.                         Doch auch hier gibt es große Unterschiede im Kleingedruckten, da jede Versicherungsgesellschaft andere Bedingungen für die Beitragsrückerstattung zugrunde legt.

In der Zeit Deines Referendariats kannst Du bis zu 50% Deiner Beiträge zurück erhalten

Wenn Du für ein Kalenderjahr (Abrechnungsperiode) keine Leistungen Deiner privaten Krankenversicherung in Anspruch nimmst (weil Du gesund warst oder aber kleinere Rechnungen aus eigener Tasche beglichen hast), erhälst Du bei Vorliegen der sonstigen Teilnahmevoraussetzungen eine Beitragsrückerstattung in Höhe von 50 % Deiner bezahlten Beiträge.

Dein Beihilfeanspruch gegenüber Deinem Dienstherrn kann unabhängig davon sofort geltend gemacht werden.

9. Wie gut sind Online-Vergleichsportale?

Vergleichsportale legen in der Regel die Parameter für die Rankings selbst fest.

10. Welcher Versicherungsmakler ist wirklich unabhängig?

Jede private Krankenversicherung legt die Provisionssätze individuell fest;

diese können zwischen 5 - 24 Monatsbeiträgen variien.

Wenn Du ein Vergleichsportal hättest oder Du ein Versicherungsmakler wärst, welche Versicherung würdest Du verkaufen wollen? Eventuell die Private Krankenversicherung mit der höchsten Provision?

11. Was sind geschlossene Tarife?

Über geschlossene Tarife findet man nur wenige Treffer bei Google.

Diese Tarife kann ein Laie nicht erkennen.

 

Detailierte Infos erhälst Du in unserem Leitfaden bei Buchung eines Infogesprächs.

12. Was sind Parallel-Tarife?

Dieses Wissen ist öffentlich nicht zugänglich.

Diese Tarife kann ein Laie nicht erkennen.

 

Detailierte Infos erhälst Du in unserem Leitfaden bei Buchung eines Infogesprächs.

Zeitpunkt und Ablauf

 

Wieviele Wochen vor meinem Referendariat sollte ich die private Krankenversicherung beantragen?

 

Du solltest Dich spätestens 3 Monate vor Deinem Referendariat darum kümmern, WEIL:

1. Beratungstermin finden

2. Nach dem ersten Informationsgespräch solltest Du erstmal abwarten, ob noch Fragen auftauchen

 

3. Eventuell Folgetermin vereinbaren, um diese Fragen zu klären

 

4. Abschlußtermin vereinbaren

 

5. Kündigung für die Gesetzliche Krankenversicherung aufsetzen (lassen)

 

6. Eventuell fehlende Unterlagen besorgen:

Kündigungsbestätigung von der Gesetzlichen Krankenkasse,

Nachweis Referendariatsbeginn,

TIN (SteuerIdentNummer)

 

7. Die Private Krankenversicherung benötigt nachträglich noch genauere Angaben zu den gemachten Gesundheitsfragen, evtl. auch Arztberichte oder  Unterlagen von Untersuchungen / Operationen und Entlassberichte

8. sonstiges unvorhergesehenes

Auch bei Deiner Amtshaftpflichtversicherung solltest Du einige wichtige Eckdaten beachten. Zum Themenkomplex Amtshaftpflicht

Kostenloser Berater

in meiner Nähe finden

Weitere Fragen im persönlichen Gespräch klären

Weitere Fragen telefonisch klären

Ich habe mich entschieden:

Direkte Terminvereinbarung 

 
 
 
 
 

Letztes Update: 26.09.2019

*Sollte Dich eine Nachricht nicht erreichen, kontrolliere bitte Deinen Spam-Filter 

Referendariat private Krankenversicherung