Dienstunfähigkeit

Während Deiner ersten fünf Dienstjahre bist Du über Deinen Dienstherrn für den Fall einer Dienstunfähigkeit nicht abgesichert.
Du hast erst nach fünf Jahren Dienstzeit einen Anspruch gegen Deinen Dienstherrn, sofern Du teilweise oder ganz dienstunfähig sein solltest. Dienstunfähig bist Du dann, wenn Dein zuständiger Amtsarzt, welcher sich bei Deinem zuständigen Gesundheitsamt befindet, Dich teilweise oder vollständig dienstunfähig schreibt.
Teilweise dienstunfähig wärst Du zum Beispiel dann, wenn Du ein volles Deputat, zum Beispiel aufgrund von "Burn Out" nicht mehr ausüben könntest und stattdessen nur noch ein halbes oder zwei drittel Deputat ausfüllen könntest.

Was passiert, wenn ich innerhalb der ersten fünf Dienstjahre dienstunfähig werde?

Dann wirst Du aus Deinem Beamtenverhältnis entlassen und rückwirkend in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert. Dies bedeutet in der Praxis, dass Du Hartz IV und Wohngeld beantragen kannst. 

 
Welche Möglichkeiten der Absicherung habe ich?

Du kannst privat vorsorgen indem Du zu Beginn Deines Referendariats für Dich eine Dienstunfähigkeitsversicherung abschließt.

 
Ich besitze bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung, diese greift doch auch oder?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung greift auch, aber erst viel später und zu schlechteren Konditionen, als eine Dienstunfähigkeitsversicherung. Daher solltest Du Dich von Anfang an richtig versichern.

Auf welche Dinge muss ich beim Abschluss einer echten Dienstunfähigkeitsversicherung besonders achten?

1) Es muss sich um eine reine Dienstunfähigkeitsversicherung handeln.

Das heißt, dass diese nicht zu den Bedingungen einer Berufsunfähigkeit zustande kommt.
Dieses spezielle Versicherungsdeutsch ist für Versicherungskauffrauen/-männer bereits schwer zu unterscheiden und für einen Laien ist dies dementsprechend noch schwerer bis unmöglich zu unterscheiden. 
Hier ist es ganz wichtig den Punkt in der Beratungsdokumentation bestätigen zu lassen, dass es sich um eine reine Dienstunfähigkeitsversicherung handelt.

 


2) Es muss zwingend Dein Dienstverhältnis "Beamter auf Widerruf" versichert sein, was jedoch nur sehr wenige Versicherer anbieten. Ohne diesen Zusatz kannst Du Dir die Versicherung gleich sparen.
Bitte lass Dir diesen Sachverhalt in der Beratungsdokumentation bei Vertragsabschluß bestätigten

 


3) Wichtige Klausel: 25% oder 50% ?
Viele Versicherungen bieten nur die 50 % Klausel an, welche jedoch den deutlichen Nachteil hat, dass Du bei einer Dienstunfähigkeit unter 50 % null Euro erhälst.
Wenn man weiß, dass ca. ein Drittel aller Dienstunfähigkeiten unter 50 % liegen, dann ist dies ein gutes Geschäft für die Versicherungen. 

Nur ganz wenige Versicherer bieten bereits einen Versicherungsschutz ab 25 % Dienstunfähigkeit an, aber genau diesen Versicherungsschutz sollte man haben, um nicht zu diesem einen Drittel zu gehören die keine Leistung aus Ihrer Dienstunfähigkeitsversicherung erhalten.

 


4) Die Dienstunfähigkeit darf die "Abstrakte Verweisung" nicht enthalten. 
Abstrakte Verweisung: 
Die Versicherung darf Dich auf einen völlig anderen Beruf verweisen, zum Beispiel könntest du als Pförtner noch arbeiten. Somit würdest Du von der Versicherung kein Geld erhalten.

 


5) Die Laufzeit sollte lange genug gewählt werden, denn wenn Du später ein Eigenheim finanziert hast und oder eine Familie haben solltest, und Du nur noch 1.100 € Brutto zur Verfügung hast, kann es in vielen Bereichen finanziell eng werden.
Erschwerend kommt hinzu, dass die Regelarbeitszeit von derzeit 67 Jahren in den kommenden 40 Jahren zwingend erhöht werden muss und wird.

 

 

 

Unterschiede zwischen Berufsunfähigkeit und Dienstunfähigkeit


Berufsunfähigkeit:
-Du musst bereits seit sechs Monaten berufsunfähig sein, bevor Du einen Anspruch an die Versicherung stellen kannst.
-Die Versicherung kann Dich zu mehreren Ärzten schicken, bis das gewünschte Ergebnis für die Versicherung bestätigt wird und die Versicherung im besten Fall nicht zahlen muss.

Dienstunfähigkeit:
-Du musst nur drei Monate dienstunfähig sein, um Deine Ansprüche an die Versicherung stellen zu können.

-Die Versicherung ist an das Urteil Deines Amtsarztes, welcher bei Deinem Landratsamt arbeitet, gebunden und hat keine Möglichkeiten mehr, dieses Urteil anzufechten oder zu revidieren.

Besonderheit der Dienstunfähigkeit

Die Besonderheit der Dienstunfähigkeit liegt darin, dass wenn Du zum Beispiel aus dem Öffentlichen Dienst entlassen werden würdest, Du aber einer Tätigkeit in der freien Wirtschaft nachgehen könntest, dann würdest Du trotzdem zusätzlich die monatliche Rente aus Deiner Dienstunfähigkeit erhalten, da Du nicht mehr im Öffentlichen Dienst eingesetzt werden kannst.

Die Gesundheitsfragen, Risikozuschläge und Arztberichte bei Aufnahme einer Dienstunfähigkeit sind Analog zu den Gesundheitsfragen, Risikozuschläge und Arztberichte in der privaten Krankenversicherung (gehe dazu bitte zum Kapitel private Krankenversicherung).

Auch bei Deiner Altervorsorge solltest Du einige wichtige Eckdaten beachten. Zum Thema Altersvorsorge

Kostenlosen Berater

in meiner Nähe finden

Weitere Fragen im persönlichen Gespräch klären

Weitere Fragen telefonisch klären

Ich habe mich entschieden:

Direkte Terminvereinbarung 

Letztes Update: 26.09.2019

*Sollte Dich eine Nachricht nicht erreichen, kontrolliere bitte Deinen Spam-Filter